KOLUMNE

Familiengeheimnisse

Immer einmal im Jahr wird dem amerikanischen Präsidenten offenbart, wieviele Geheimnisse er eigentlich hat. Bei Barack Obama trugen im Jahre 2012 rund 73’477 Papiere den Stempel «geheim». Bei George Bush waren es 1991 sogar über eine halbe Million: 511 868! Und stellen Sie sich die riesige Administration vor, die es braucht, um all diese Geheimnisse zu behüten! Alles Geheimnisträger! Hüten Sie auch Geheimnisse? Nicht solche, die Gott und die Welt betreffen. Nein, so alltägliche, mit denen man sich durchs Leben jongliert? Oft lebt es sich tatsächlich einfacher, aber vielleicht auch langweiliger, wenn Wissen in den eigenen vier Wänden bleibt.

 

Einkommen

Ob viel Geld oder wenig Geld. Lohn und Vermögen gehören zu den bestgehütetesten Geheimnissen. Es sind zweifellos auch die reizvollsten! Vielleicht gerade darum drängt es uns, diese Geheimnisse mit unserem Umfeld zu teilen. Da eignen sich tolle Autos oder teure Ferien wunderbar, um Neugierigen einen Anhaltspunkt zu geben ... oder sie zumindest auf eine falsche Fährte zu führen.

 

Parkschaden

Der schleifende Ton ist fürchterlich. In der Tiefgarage einige Millimeter verrechnet und schon hängt die Farbe des neuen Autos am kahlen Betonpfosten. Was nun? Wenn Ihr Mann sein geliebtes Auto mal so unverhofft für zwei, drei Tage einem guten Freund ausleiht, dann muss es ja nicht unbedingt unterwegs sein. Vielleicht steht es einfach in der nächsten Werkstätte.

 

Handy

Oh, nichts ist eine grössere Geheimniskiste als ein Handy, nichts hat eine grössere Anziehungskraft. Ob Kinder, Mutter, Vater, Tante oder Onkel, jeden ärgern die lästigen Blicke, die er über seinen Schultern spürt, wenn er sein Handy bearbeitet. Geheimnisse? Ich glaube, auch wenn wir Zugang zu anderen Handys hätten, die Uhrzeit wäre vielmals das Interessanteste...

  

Lottogewinn

Wie lässt sich unbändige Freude verbergen? Was tun, wenn das Konto plötzlich anschwillt und man die ganze Welt umarmen könnte? Umarmen Sie erst einmal nur die Familie und vereinbaren sie untereinander ein Stillhalteabkommen. Aha, Sie haben Kinder? Kinder lieben nichts mehr als Geheimnisse! Besiegeln Sie mit ihnen das Geheimnis mit dem Indianerschwur und dann stellen Sie die Hausglocke auf stumm. Nur so entkommen Sie der Besucherlawine Ihrer «besten» Nachbarn... 

 

Hausbesuche

Was macht denn die junge Frau, die jeden Mittwochmorgen ins Haus geht und das genau an jenem Tag, an dem der Mann für die Hausarbeit und Kinderbetreuung zuständig ist? Für Neugierige sind solche Geheimnisse von höchstem Interesse. Da kann es die Putzfrau, die Schwester, Sprachlehrerin oder eine Studentin zur Nachhilfe sein, wie auch immer, legen Sie sich ein gutes Alibi zurecht.

 

Kochrezepte

Grosse Einladung. Je raffinierter und geschmacksvoller das Menu ist, umso interessierter fragen die Gäste nach den Zutaten, Gewürzen, Zubereitungsdauer und vielem mehr. «Geheimrezept» lächelt dann die gestresste Gastgeberin und lenkt dann geschickt auf ein anderes Thema. Sie muss! Es bleibt ihr Geheimnis, dass sie das Menü zum Aufwärmen fixfertig im Comestibles gekauft hat.

 

Liebe Leserinnen und Leser. Ein Geheimnis wird ja erst interessant, wenn es so langsam undicht wird. Ja, auch ich habe so meine kleinen Geheimnisse. Zum Beispiel, ob ich das mit dem Lottogewinn wirklich persönlich erlebt habe… Aber eben, das braucht ja niemand zu wissen. Lassen wir Geheimnis einfach Geheimnis sein. Wie schon vor einigen hundert Jahren, als ein Bote der Königin in eine Waldlichtung trat. Er erblickte ein Häuschen, vor dem ein Männchen auf einem Bein um ein Feuer rennt und ruft: «Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiss!» Der Bote hastete zur Königin und den Rest der Geschichte kennen wir...

Haus Magazin Juli 2018

)

       R-U-F

MARKUS RUF

Bernhofstrasse 30 | 8134 Adliswil

Mobile 079 242 23 22

Telefon 044 709 00 69

markus.ruf@r-u-f.life

GGeschichten Factory